Tel, WhatsApp, Viber: +995 593 92-60-38
KONTAKT VIDEOS INHALT
Language: 
Teilen

Pharmazeutische Behandlung von Haarausfall

Die pharmazeutische Behandlung von Haarausfall aktiviert Haarzwiebeln, die sich in der Ruhephase befinden und beschleunigt das Haarwachstum.

Zurzeit sind viele Möglichkeiten zur Behandlung, sowie eine beträchtliche Anzahl von Kosmetika zur Verhinderung von Haarausfall erhältlich. Unter diesen sind haarfestigende Shampoos, Lotionen, Masken und Arzneimittel zu finden.

Behandlungsmethoden umfassen sowohl topische als auch orale Behandlungen. Ärzte können Arzneimittel verschreiben, die aufgrund Ihres Alters, Gesundzustands, Budgets und andere Faktoren besonders für Sie geeignet sind. Allerdings können pharmazeutische Behandlungen Haarausfall nur für einen Zeitraum verlangsamen und das Wachstum der bestehenden Haare beschleunigen; sie können aber keine verlorenen Haare wiederherstellen oder neue schaffen.

Pharmazeutische Behandlung ist auch vorübergehend und Haarausfall wird erneut auftreten, nachdem Sie aufhören, die Medikamente einzunehmen.

Hier sind zwei der am häufigsten verwendeten und bewährten Medikamenten zur Behandlung von Haarausfall:

Minoxidil

Minoxidil wurde zuerst als eine orale Behandlung zur Regulierung des Blutdrucks entwickelt. Minoxidil entspannt die Blutgefäße, was zu einem erhöhten Blutfluss in Haarfollikel führt, das wiederum führt zu beschleunigtem Wachstum der Haare. Die Wirksamkeit des Wirkstoffs ist von Patient zu Patient unterschiedlich.

Eine Stimulation des Haarwachstums mit Minoxidil wurde erwiesen, als zuerst eine topische Form des Medikaments hergestellt wurde. Minoxidil bestand intensive klinische Tests, die länger als 15 Jahre andauerten, was die Sicherheit und die Wirksamkeit des Medikaments bestätigte.

Momentan beruhen die bekanntesten und teuersten Behandlungen auf Minoxidil. In Europa wird es unter dem Markenzeichen Regaine hergestellt und unter der Marke Rogaine in den USA und einigen anderen Ländern. Medikamente auf Basis von Minoxidil werden auch von anderen Herstellern in nicht-patentierten Formen hergestellt und sind entsprechend günstiger.

Präparate für die Behandlung von Haarausfall, die auf Minoxidil beruhen, sind nur zur äußerlichen Anwendung gedacht. Es sollte 1 ml zweimal täglich auf die trockene Haut im betroffenen Bereich angewendet werden. Die gleiche Dosis wird unabhängig vom Bereich des Haarausfalls verwendet. Die gesamte tägliche Dosierung des Präparats sollte 2 ml nicht überschreiten.

Unter den möglichen Nebenwirkungen wurden eine brennende Empfindung, Rötung, Schälen im Bereich der Anwendung, allergische Reaktionen, Atemnot, erhöhte Herzfrequenz, Hypostase, Kopfschmerzen, Schwindel und in seltenen Fällen eine Veränderung des Arteriendrucks beobachtet.

Finasteride

Dieses Medikament wurde ursprünglich zur Behandlung von Prostatakrebs entwickelt. Es hat sich aber auch herausgestellt, dass dieses wirksam bei der Behandlung von Haarausfall ist. Finasteride verlangsamt die Entwicklung des Enzyms, das Testosteron in Dihydrotestosteron verwandelt –  das männliche Hormon, das zu Haarausfall führen kann.

Das Medikament wurde von der FDA unter der Marke von Propecia zur Behandlung von Haarausfall  genehmigt. Der Hauptvorteil von Präparaten auf der Grundlage von Finasterid ist die hohe Wirksamkeit. Ergebnisse klinischer Studien belegen, dass das Präparat sehr effizient ist, Haarausfall hinauszuzögern. Leider hat dieses Medikament jedoch keine positiven Ergebnisse bei der Behandlung von Haarausfall bei Frauen gezeigt. Außerdem wird schwangeren Frauen stark abgeraten, es zu verwenden, da es Geburtsfehler verursachen könnte.

Bei einigen Männern, die Finasteride anwendeten, wurde berichtet, dass sexuelle Funktionen abnahmen. In klinischen Tests wurde jedoch nur bei einer kleinen Zahl von Probanden eine Verringerung der Potenz beobachtet, wobei die normale Aktivität wieder hergestellt wurde, sobald die Behandlung abgesetzt wurde.

 

Schreiben Sie Ihre Kommentare